AMBITUS | Schlag-Werke

Im Begleitprogramm der Ausstellung „AMBITUS – Kunst und Musik heute“ spielte das Bremer Schlagzeugensemble Uraufführungen von Werken junger Mitglieder der Komponistenklasse Sachsen-Anhalt


ECOC 2025, European Capitals of Culture, Kulturhauptstadt Magdeburg, Magdeburg, Magdeburg 2025, Ottostadt, Konzert, AMBITUS, Schlag-Werke, Kunst, Musik, Bremer Schlagzeugensemble, Komponistenklasse, Sachsen-Anhalt, Gesellschaftshaus, Buckau, Kunstmuseum, Kloster Unser Lieben Frauen, Olaf Tzschoppe, Hsin Lee, Moritz Koch, Lukas Kuhn –  Foto Wenzel-Oschington.de

AMBITUS | Schlag-Werke

Warme Klänge des Marimbaphons kontrastieren mit furiosen Trommelgewittern, das Vibraphon gibt seinen Sound dazu und auch der Gong hat sein Stelldichein. Willkommen in der Welt des Bremer Schlagzeugensembles.

Die MusikerInnen sind Studierende und Ehemalige der Schlagzeugklasse von Prof. Olaf Tzschoppe an der Hochschule für Künste Bremen. Der Schwerpunkt des Schaffens liegt auf der Erarbeitung des Schlagzeugrepertoires aus dem 20. und 21. Jahrhundert sowie auf der Zusammenarbeit mit jungen Komponisten.

In diesem Konzert spielt das Ensemble Uraufführungen von Werken junger Mitglieder der Komponistenklasse Sachsen-Anhalt, die infolge eines Workshops zum Thema „Bildende Kunst und Musik im 21. Jahrhundert“ in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg entstanden sind.

Eine Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen und dem Gesellschaftshaus Magdeburg.

Bremer Schlagzeugensemble

Hsin Lee, Moritz Koch, Lukas Kuhn | Schlagzeug
Olaf Tzschoppe | Schlagzeug & Leitung

Das Programm:

Clemens Parketny: LitAF
Sofia Udelnova: Glühwürmchen
Lily Ruckes: Finnland bei Nacht
Felix Grascher: First Future
Johann und Justus Behns: Der Fisch
Alexander Kaverinski: Trio
Dominik Mück: KnaPp
Leon Pastwa: Illusionen
Faye Wiersig: begegnet
Emma Rösler: Delta
Theo Lequy: Nächtliches Geschehen

Fotos: Wenzel Oschington

>> zum Seitenanfang <<